Archive for the ‘Dubiose Spendenbitten’ Category

Haarsträubend krank

4. August 2009

Da sträuben sich einem wirklich die Haare.  „Mein Name ist Roxana Gherghel, bin 20 Jahre alt und wohne mit meinen Eltern in Hermannstadt / Rumänien. Bin Spastisch schwer behindert. Wünsche mir nichts sehnlicher auf dieser Welt, als normal laufen zu können und ein normales Leben zu führen.“ steht in bestem Deutsch auf der Webseite http://www.hilf-roxana.de. Inhaberin der Domain ist eine gewisse Regina Papa, Hauptstr. 53, 97348 Willanzheim. Die Leute sollen eine 0900er-Nummer anrufen, wenn sie der jungen Frau in Rumänien helfen wollen. Mit 1,99 Euro pro Minute, die bequem von Telefonrechnung abgebucht werden,  soll ihr dann geholfen werden. Wer die Nummer anruft, erhält nach dem Gebührenhinweis und dem die Gebührenzählung einschaltenden Signal den schönen Satz von weiblicher, akzentfreier Stimme „Vielen Dank für Ihre Hilfe“. Dann ertönt das Besetztzeichen.
Wem das noch nicht dumm genug vorkommt, der kann der möglicherweise gar nicht existierenden Kranken sogar per Überweisung direkt aufs rumänische Konto helfen. Es wird mit Hilfe eines Muster-Zahlscheins genau gezeigt, wie das geht. Für Gutgläubige dürfte das die erste Überweisung auf eine IBAN (International Bank Account Number) sein, eine schöne Erfahrung mit europaweiten Abzockern. Das ist viel bequemer als sich bandenweise in Fußgängerzonen niederzulassen und den ganzen Tag den Armen zu spielen.
Aber nicht nur im Internet wirbt die vermeintliche Roxana um Spender, sondern auch in Hauswurfsendungen, wie die „Taunus Zeitung“ aus Bad Homburg heute berichtet. Kein Wunder, dass Verbraucherzentrale und DZI zur Vorsicht mahnen.
Auf der anderen Seite ist das mal eine schöne Abwechselung von den fast täglichen E-Mails von Witwen, Söhnen, Enkeln afrikanischer Potentaten oder Captains der US Army im Irak, denen ich helfen soll, hohe Summen außer Landes zu bringen, die sie dann mit mir teilen wollen, gegen eine kleine Anzahlung meinerseits natürlich.
Da sträuben sich einem wirklich die Haare.  „Mein Name ist Roxana Gherghel, bin 20 Jahre alt und wohne mit meinen Eltern in Hermannstadt / Rumänien. Bin Spastisch schwer behindert. Wünsche mir nichts sehnlicher auf dieser Welt, als normal laufen zu können und ein normales Leben zu führen.“ steht in bestem Deutsch auf der Webseite http://www.hilf-roxana.de. Inhaberin der Domain ist eine gewisse Regina Papa, Hauptstr. 53, 97348 Willanzheim. Die Leute sollen eine 0900er-Nummer anrufen, wenn sie der jungen Frau in Rumänien helfen wollen. Mit 1,99 Euro pro Minute, die bequem von Telefonrechnung abgebucht werden,  soll ihr dann geholfen werden. Wer die Nummer anruft, erhält nach dem Gebührenhinweis und dem die Gebührenzählung einschaltenden Signal den schönen Satz von weiblicher, akzentfreier Stimme „Vielen Dank für Ihre Hilfe“. Dann ertönt das Besetztzeichen.
Wem das noch nicht dumm genug vorkommt, der kann der möglicherweise gar nicht existierenden Kranken sogar per Überweisung direkt aufs rumänische Konto helfen. Es wird mit Hilfe eines Muster-Zahlscheins genau gezeigt, wie das geht. Für Gutgläubige dürfte das die erste Überweisung auf eine IBAN (International Bank Account Number) sein, eine schöne Erfahrung mit europaweiten Abzockern. Das ist für alle Roxanas viel bequemer als sich bandenweise in Fußgängerzonen niederzulassen und den ganzen Tag die Armen zu spielen.
Aber nicht nur im Internet wirbt die vermeintliche Roxana um Spender, sondern auch in Hauswurfsendungen, wie die „Taunus Zeitung“ aus Bad Homburg heute berichtet. Kein Wunder, dass Verbraucherzentrale und DZI zur Vorsicht mahnen.
Auf der anderen Seite ist das mal eine schöne Abwechselung von den fast täglichen E-Mails von Witwen, Söhnen, Enkeln afrikanischer Potentaten oder Captains der US Army im Irak, denen ich helfen soll, hohe Summen außer Landes zu bringen, die sie dann mit mir teilen wollen, gegen eine kleine Anzahlung meinerseits natürlich.www.hilf-roxana.de